close

FAQ – die häufigsten Fragen zum MOK

Zulassung & Studienbeginn

Zum Master-Programm in Management, Organisation und Kultur kannst du mit einem anerkannten universitären Bachelor-Abschluss in Wirtschafts-, Rechts-, Sozial- oder Kulturwissenschaften oder einem konsekutiven universitären Master-Abschluss im Umfang von mindestens 180 ECTS-Credits in einer anderen Studienrichtung zugelassen werden. Zusätzlich musst Du über einen Notenschnitt von 5.0 zum Zeitpunkt des Anmeldeschlusses verfügen. Für die Bewerbung werden ein Motivationsschreiben und ein Essay zu einem vorgegebenen Thema verfasst. Alle weiteren Infos dazu findest Du unter den Zulassungsbestimmungen zum MOK.
Bei Fragen zur Zulassung wende Dich bitte an die zentrale Zulassungsstelle der Universität St.Gallen.

Das Essay-Thema wird im Oktober publiziert. Das aktuelle Thema sowie Informationen zu Beurteilung und Formalien für die laufende Bewerbung bis zum 30. April 2023 findest Du hier

Die Erstanmeldung an der Universität St.Gallen erfolgt ausschliesslich über die Online-Anmeldung. Wenn Du bereits einmal an der Universität St.Gallen immatrikuliert warst und dich neu anmelden möchtest, verwende bitte das Formular zur Reimmatrikulation.

Der Master in Management, Organisation und Kultur beginnt immer im Herbstsemester.

Nein. Im MOK werden die fachlichen Zulassungsauflagen nicht vor Beginn des Studiums in Form einer Integrationswoche oder Master-Vorbereitungsstufe abgelegt, sondern während des ersten Studienjahres.  

Studierende mit einem Bachelor-Abschluss der Universität St.Gallen absolvieren keine zusätzlichen Leistungen. Von Studierenden mit einem Abschluss einer anderen Universität können je nach Art und Umfang der bisherigen Studienleistungen Zulassungsauflagen in den Bereichen Betriebswirtschafslehre und Kulturwissenschaften verlangt werden. Weiter müssen Fremdsprachennachweise und Kenntnisse der Buchhaltung vorgewiesen oder zusätzlich absolviert werden. Zu den detaillierten Auflagen beachte bitte das Zulassungsreglement. Bei Fragen zu den Zulassungsauflagen kontaktiere bitte die zentrale Zulassungsstelle.

Die zu absolvierenden Zulassungsauflagen werden den Bewerbern zusammen mit dem Zulassungsbescheid mitgeteilt. Die Zulassungsstelle kann im Vorfeld der Bewerbung nur beschränkt prüfen, ob und wenn ja, welche Zulassungsauflagen belegt werden müssen.

Die Zulassungsauflagen müssen zwingend im ersten Studienjahr erbracht werden, ansonsten kann das Studium nicht weitergeführt werden, bis die Zulassungsauflagen absolviert sind. Die Sprachnachweise sowie die Buchhaltung kann man über die gesamte Studienzeit verteilen.

Die einzelnen Kurse sind im Vorlesungsverzeichnis aufgeführt. Zulassungsauflagen verfügt die Zulassungsstelle der HSG anhand Ihrer Unterlagen individuell. Ganz wichtig ist, dass Du die Zulassungsauflagen bis zum Ende des 2. Semesters absolvierst, um das Studium fortsetzen zu können.

Je nach Anzahl der verfügbaren Plätze für ausländische Studierende, werden die besten Bewerbenden zugelassen. Für MOK-Bewerbende wird die Auswahl anhand der Note im Studienabschluss und der Qualität des Essays getroffen. Weiterführende Informationen dazu findest Du unter der Zulassung für ausländische Studienbewerbende.

Studiengestaltung

Der Master in Management, Organisation und Kultur ist ein deutschsprachiges Master-Programm mit einigen wenigen Pflichtwahlkursen in englischer Sprache. Wir empfehlen, dass Du bereits vor Studienstart das Niveau von mindestens C1 gemäss dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) in allen Sprachfertigkeiten erreicht hast. Einen Sprachnachweis musst Du hierfür nicht einreichen.

Das Studium im Master in Management, Organisation und Kultur ist ein Vollzeit- und Präsenzstudium. Erfahrungsgemäss sind trotzdem die meisten Studierenden in der einen oder anderen Form in einer Nebenbeschäftigung engagiert. Wir empfehlen, dem Studium in den ersten beiden Semestern klare zeitliche Priorität zu geben, gerade wenn parallel zum Fachstudium noch Zulassungsauflagen absolviert werden müssen.

Die Pflichtkurse «Management praktizieren», «Innovation organisieren» und «Kultur gestalten» werden im ersten Semester belegt. Im Pflichtwahlbereich sind Vertiefungskurse (mind. 18 ECTS-Credits), sowie Praxisprojekte (mind. 12 ECTS-Credits) zu belegen. Hinzu kommen in den ersten beiden Semestern allfällige Zulassungsauflagen. Ansonsten hast Du durch das Wahlpflichtprogramm und das Kontextstudium eine hohe Flexibilität in der Studiengestaltung.

Bei Fragen zum Bidding wende Dich bitte an das Dean's Advisory Office.

In den Praxisprojekten werden die Themen aus den Pflicht- und Vertiefungskursen in spezifischen empirischen Feldern, Branchen und Organisationen vertieft und anhand realer Problemstellungen bearbeitet. Die Themen decken eine grosse Bandbreite ab, und es wird umsetzungsorientiert mit ganz unterschiedlichen Organisationen zusammengearbeitet.

Das ist prinzipiell möglich. Bitte wende Dich betreffend den Zulassungsbedingungen an die entsprechenden Leiter dieser Lehrprogramme, für die Du dich interessierst. 

Die Ausbildung in Wirtschaftspädagogik und der MOK ergänzen sich in idealer Weise. Im MOK erweiterst Du deine bildungs-orientierten Berufsperspektiven in weitere interdisziplinäre Tätigkeitsgebiete wie der Organisationsentwicklung, der Personalentwicklung, dem Innovations- und Change-Management, und Du profitierst von einem terminlich gut abgestimmten Curriculum zwischen MOK und Wipäd.

Das Masterprogramm lebt von dem aktiven Austausch der Studierenden in den Kursen. Die Kurse finden dadurch in Präsenz statt. Einzelne Kurse aus dem Kontextstudium können davon abweichen und online abgehalten werden.

Austausch

Das MOK-Programm unterstützt Austauschsemester und rechnet Leistungen an ausländischen Universitäten den gängigen Regeln entsprechend an. Informationen zu den Austauschmöglichkeiten findest Du unter der Seite zum Austausch auf Master-Stufe. Bitte beachte dabei die Notwendigkeit zur frühzeitigen Informationsbeschaffung und Anmeldung.

Ja, Du kannst dich zusätzlich für das CEMS Programm bewerben. Bitte beachte dabei die Notwendigkeit zur frühzeitigen Informationsbeschaffung und Anmeldung.

Praxis-Credits & Master-Arbeit

Damit wir Deine praktische Tätigkeit anrechnen können, muss die Tätigkeit einen inhaltlichen Bezug zum Master in Management, Organisation und Kultur aufweisen. Formale Fragen zur Anrechnung von Praxis-Credits beantwortet Dir die zentrale Zulassungs- und Anrechnungsstelle der Universität St.Gallen.

Alle Informationen zur Anrechnung von Praxis-Credits finden bereits immatrikulierte Studierende im Studentweb.

Der Bericht muss in deutscher Sprache verfasst werden.

Angaben dazu findest Du unter den allgemeinen Informationen zur Masterarbeit. Alle weiteren Dokumente wie Terminplanung, Anmeldeblatt, die Ausführungsbestimmungen oder eine Liste mit möglichen Dozierenden finden immatrikulierte Studierende wiederum im Studentweb.

Jetzt anmelden

east
north