close

Campus - 02.12.2022 - 09:10

Studierende engagieren sich für Nachhaltigkeit

Der studentische Verein «oikos St.Gallen» setzt sich mit verschiedenen Projekten für mehr Nachhaltigkeit ein. Neben der oikos Conference Ende November organisieren die Studierenden auch die nachhaltige Modenschau «Un-Dress». Von Studentenreporter Jacob Coburger.

Viele der über 130 Studentischen Vereine und Initiativen der HSG verfolgen wohltätige Zwecke oder engagieren sich für soziale und ökologische Themen.

oikos Conference – Plattform für eine nachhaltige Zukunft

Bereits seit 1987 veranstaltet der Verein «oikos» die «oikos Conference» und setzt sich damit seit jeher für eine nachhaltige Zukunft ein, indem sie einmal im Jahr engagierte Studierende mit interessanten Ideen zusammenbringen und eine Plattform des Austauschs bietet. Seit April dieses Jahres arbeiteten zehn Studierende an der Umsetzung des Events. Auffallend ist, dass von der Assessment Stufe über den Bachelor bis hin zum Master und auch über verschiedene Studiengänge hinweg wirklich alles vertreten ist. Doch nicht nur das Team zeichnet sich durch Diversität aus, auch das Programm bei der diesjährigen oikos Conference hatte für alle 400 Interessierten etwas zu bieten. So gab es beispielsweise Workshops mit Unternehmen wie McKinsey, der UBS oder auch Swiss Re. Darüber hinaus fanden unterschiedliche Podiumsdiskussionen statt, an denen ebenfalls viele Professorinnen und Professoren der HSG aktiv beteiligt waren. Auch kulinarisch hatte die oikos Conference einiges im Programm. So gab es beispielsweise am Donnerstag (24.11.2022) ein Kochevent, bei dem gemeinsam vegan gekocht wurde. Organisiert wurde dieses Event von dem Foodblog «oismak», welcher ebenfalls ein von oikos durchgeführtes Projekt ist und online eine Vielzahl veganer Rezeptideen für kulinarisch Interessierte zur Verfügung stellt. Bei Interesse findet man auf der Website der oikos Conference mehr Informationen über die in diesem Jahr stattgefundenen Events. 

Un-Dress – Engagement für Nachhaltigkeit in der Modeindustrie

Neben der oikos Conference organisiert oikos auch das Projekt «Un-Dress», welches ebenfalls einmal im Jahr stattfindet. Bei Un-Dress kommen Modedesigner:innen aus der ganzen Schweiz zusammen, um ihre auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Mode zu präsentieren. Un-Dress bietet eine junge und dynamische Plattform mit der Kernbotschaft, dass nachhaltige Mode kein Kompromiss zwischen Trend und Verantwortung ist, sondern beides vereinen kann. Neben Workshops und Speaker-Events, gibt es zum feierlichen Abschluss eine Modenschau am Abend. Vor und nach der Modenschau gibt es die Möglichkeit, die auf dem Laufsteg gezeigten Stücke im Pop-up-Store zu erwerben. Zu den Gästen zählen bekannte Influencer und Grössen aus der Modeindustrie. Zusätzlich dazu findet am 8. Dezember 2022 auch dieses Jahr wieder der «Clothing-Swap» statt, bei dem gebrauchte Kleidungsstücke gegenseitig ausgetauscht werden können, um so den eigenen Kleiderschrank zu erweitern, ohne zum Fast-Fashion Cycle beizutragen.

Der Verein oikos hat eine eigene Website und einen Instagram Account, auf denen man jeweils Informationen über aktuelle sowie zukünftige Events und Projekte finden kann. Ebenso gibt es die Möglichkeit, sich direkt über die Website bei oikos zu bewerben und möglicherweise im nächsten Jahr ein Teil des Organisationsteams der „oikos Conference 2023“ oder der „Un-Dress“ Modenschau zu sein.

Jacob Coburger studiert BWL im 3. Bachelorsemester.

Bild: Un-Dress Fashion Show

north