close

Campus - 23.03.2023 - 19:00 

Jerry Murdock am START Summit 2023: «Die besten Unternehmen entstehen in schwierigen Zeiten»

Der US-amerikanische Risikokapitalgeber Jerry Murdock von Insight Partners sprach am Gründergipfel START Summit 2023 über Entrepreneurship, gute Produkte und Technologietrends.

Der Venture-Capital-Veteran gilt als Legende in der Startup-Szene und gibt selten Interviews. Für den Gründergipfel START Summit aber machte er sogar während des Skifahrens mal kurz Pause. Er verbringt seine Zeit am liebsten in den Bergen Aspens. Die schroffe Berglandschaft bringe seine Gedanken in die Vertikale und belebe seinen Unternehmergeist, sagte Jerry Murdock. Mit Schneebrille und Winterjacke, sonnengebräunt und einen Meter Neuschnee auf den Pisten in Aussicht, stellte sich der erfahrene Investor gut gelaunt den Fragen des START Global Präsidenten Max Keller. Titel des Talks: «It's Time to Be Real - How Europe is Challenging Big Tech».

Unstete Zeiten fördern den Erfindergeist

Jerry Murdock ist Co-Founder & Managing Director des amerikanischen Risikokapital-Unternehmens Insight Partners in New York City. Von 1988 bis 1995 war Murdock Gründer und Direktor der Aspen Technology Group. Weiterhin ist er Mitglied der Vorstände des Santa Fe und des Aspen Institute. Mit Investitionen in Snapchat, Twitter und jüngst BeReal zeigt seine Firma auch 2023 ein Händchen für erfolgreiche Technologien. Diese zu erkennen und frühzeitig in Ideen von Zukunftstechnologien zu investieren, sei zentral für Risikokapitalgeber:innen, sagte Murdock. Er verfolge derzeit mit besonderem Interesse drei Trends: KI wie zum Beispiel ChatGPT, Automation und alles, was durch digitale Disruption neu entstehe, erläuterte Murdock zu Beginn des digitalen Talks auf der Hauptbühne des START Summit. «Momentan ist es nicht gerade leicht, um Unternehmen zu gründen in den USA oder Europa: Inflation, Turbulenzen am Finanzmarkt, fehlendes Vertrauen in Geldinstitutionen.» Aber genau in unsteten Zeiten entstünden die genialsten neuen Geschäftsideen, zeigte er sich überzeugt. Vorausgesetzt, das Finanzsystem bleibe stabil und könne das verlorene Vertrauen zurückgewinnen. Er sprach Gründer:innen in Europa Mut zu, Resilienz zu entwickeln und sich trotz Krisen nicht von ihren Vorhaben abbringen zu lassen. «Gerade auch in turbulenten Zeiten eröffnen sich viele Chancen für Entrepreneure».

Probleme anderer Menschen lösen mit guten Produkten

Befragt, was resiliente Unternehmen von Firmen unterscheide, die Krisen nicht überständen, sagte Jerry Murdock: «Mich haben immer Pitches von Startup-Gründer:innen überzeugt, die mit einer Produktidee die Probleme anderer Menschen lösen wollten. Diese Perspektive ist wichtig, um als Gründer:in dauerhaft Erfolg haben zu können», betonte Murdock. Es gehe weniger darum, was Gründer:innen selbst cool fänden, sondern wie sie anderen mit ihrem Unternehmen im Leben dienen können. Darum hätten ihn zum Beispiel schon früh verschiedene Social-Media-Anwendungen fasziniert. Sie schenkten Menschen einen digitalen Treffpunkt und Teenagern die ersehnte Privatsphäre in einer anstrengenden Lebensphase. Das komme nur gut, wenn man die Technologie auch so nutze, dass sie einem diene – und nicht umgekehrt.

Basis für gute Geschäfte: Kreative Intuition und eine realistische Lebensauffassung

Gründer:innen sollten vor allem auf die Qualität des Produktes achten, das sie ins Leben rufen wollen. «Das Produkt ist das, was die Skalierung Ihres Unternehmens ermöglicht. Das Produkt ist die Nummer eins», unterstrich Murdock im Podiumsgespräch. Nur ein gutes Produkt helfe einer Firma, auch instabile Zeiten zu überstehen. Mit Blick auf die Berge Aspens kam Jerry Murdock mit Max Keller noch auf ein weiteres Erfolgsgeheimnis für Startups zu sprechen: «Klettern in den Bergen ist eine grossartige Metapher für den Aufbau eines Unternehmens: Grosse Unternehmen werden von Menschen aufgebaut, die mit klarem Kopf vorangehen, nach vorne schauen und auch in risikoreichen Momenten gute Entscheidungen treffen. Man muss seine Intuition kultivieren und eine realistische Auffassung vom Leben haben. Ich bin sehr optimistisch, wenn ich mir die neue Generation von Unternehmer:innen ansehe. Sie ändern ihre Sichtweise und denken nicht mehr nur urban-horizontal, sondern vertikal.» Dieser Perspektivenwechsel werde die Unternehmswelt in guter Weise verändern.

Über Insight Partners

Das Unternehmen Insight Partners investiert in Technologie-, Software- und Internetunternehmen in der Wachstumsphase. Durch seine Investition in Twitter im Jahr 2009 tauchte Jerry Murdock erstmals auf der Midas-Liste auf; einem Ranking des Forbes Magazins, welches die einflussreichsten und leistungsstärksten Risikokapitalgeber zusammenträgt. Murdock war 1995 zusammen mit Jeff Horing Mitbegründer der New Yorker Investmentfirma Insight Venture Partners, deren Geschäfte er bis April 2011 führte. Er war auch an der Festlegung der Investitionsstrategie des Unternehmens beteiligt und half bei der Entwicklung vieler Portfolioinvestitionen. Dazu gehörten zum Beispiel Flipboard, Adcol-ony, Path, Klout, Docker, Famo.us, Hortonworks, Nest (2013 von Google für 3,2 Milliarden Dollar übernommen) und Truecaller.

Entdecken Sie unsere Themenschwerpunkte

north