close

Campus - 29.03.2023 - 14:34 

HSG Gesundheitstage: Wohlbefinden durch Verbundenheit

Die HSG fördert die soziale Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Mitarbeitenden und Studierenden mit den HSG Gesundheitstagen. Die dritte Durchführung der Gesundheitstage widmet sich dem Thema «Thinking health differently – reconnecting communities».

Soziale Beziehungen und soziale Unterstützung sind essenziell für ein gesundes Leben. Die diesjährigen HSG Gesundheitstage vom 24.-26. April haben das Ziel, den Zusammenhalt und die Gemeinschaft zu stärken. Das Programm umfasst Workshops zu physischen, psychischen und sozialen Aspekten des Wohlbefindens, Beratungsmöglichkeiten und eine Podiumsdiskussion. Organisiert wird der Anlass gemeinsam vom Unisport und der Psychologischen Beratungsstelle. Die Homebase der Gesundheitstage befindet sich im SQUARE.

Gesundheitscheck von HSG-Medizinstudierenden

Das Programm ist laut den beiden Organisatorinnen Julia Marty vom Unisport und Dr. Katharina Molterer von der Psychologischen Beratungsstelle auf ein ganzheitliches Gesundheitsdenken ausgerichtet. Einzelne Events sind auf die Bedürfnisse der entsprechenden Gruppen zugeschnitten. So wird beispielsweise der Workshop «Social Skills für Führungskräfte von morgen» einmal auf Deutsch, einmal auf Englisch und ein weiteres Mal speziell für Mitarbeitende durchgeführt. Die Mitarbeitenden der HSG haben die Möglichkeit, eine Veranstaltung der HSG Gesundheitstage auf Arbeitszeit zu besuchen. Voraussetzung ist eine Absprache mit der oder dem Vorgesetzten.

Eine Anmeldung ist ab sofort möglich. Die Erfahrungen der beiden ersten Gesundheitstage hätten gezeigt, dass die Gesundheitschecks, die von Medizinstudierenden der Universität St.Gallen durchgeführt werden, und die Ernährungsberatung stark gefragt seien, erklärt Julia Marty. Ein Run werde auch auf den Event «Action Painting» erwartet.

Podiumsdiskussion zur postpandemischen Arbeitswelt

Obwohl das Programm der Gesundheitstage intern ausgerichtet ist, gibt es eine Ausnahme: Die Podiumsdiskussion am Mittwoch, 26. April, ab 17.30 Uhr im SQUARE mit anschliessendem Apéro steht allen Interessierten offen. Das Thema lautet «Reconnecting communities and fostering social health in the post-pandemic workplace». Experten aus Wissenschaft und Praxis tauschen ihre Erkenntnisse und Meinungen zur Wiederherstellung von Gemeinschaften am heutigen und zukünftigen Arbeitsplatz aus.

«Während die einen argumentieren, dass autonomeres Arbeiten mehr Flexibilität ermöglicht und die Leistung steigert, warnen andere vor einem Rückgang der sozialen Unterstützung, der Zugehörigkeit und einem Gefühl der Abgeschiedenheit und Einsamkeit», erklärt dazu Katharina Molterer. Angesichts dieser Dynamik machten sich sowohl Universitäten als auch Unternehmen Gedanken darüber, wie man die Leistung am besten aufrechterhalten und die soziale Gesundheit fördern könne. 

Die Gesundheitstage sollen auch nachhaltig wirken und Anstoss für weitere Angebote an der HSG geben. «Wir wollen erfahren und reflektieren, wie sich ein gesundes Miteinander und soziales Wohlbefinden an der HSG gemeinsam gestalten lässt», betont Julia Marty. «An der Universität gibt es von vielen Seiten Angebote zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden. Wünschenswert wäre es, wenn wir diese gemeinsam sichtbar machen könnten, um Synergien zu nutzen und ein ganzheitliches Angebot zu präsentieren», ergänzt Katharina Molterer.

 

Das Programm und weitere Informationen zu den Gesundheitstagen gibt es unter:
https://www.unisg.ch/de/universitaet/services-der-hsg/unisport/wissensvermittlung/gesundheitstage/

Text: Claudia Schmid
 

Entdecken Sie unsere Themenschwerpunkte

north