close

Willkommen in St.Gallen

Incoming Gaststudierende

Grüezi und willkommen an der Universität St.Gallen (HSG).

Sie möchten an der HSG studieren und St.Gallen kennenlernen? An einer anderen Universität und in einem anderen Land zu studieren, kann Veränderungen und Ungewohntes mit sich bringen. Damit Sie sich vor Ihrem Austausch in St.Gallen vorbereitet fühlen haben wir nützliche studienrelevante Informationen vor, während und nach Ihrem Gastaufenthalt zusammengestellt.

Mit den unten stehenden Tabs können Sie zwischen den Bereichen Incoming Programme für Gaststudierende, Studium an der Universität St.Gallen und Leben in St.Gallen navigieren.

Warum St.Gallen?

Für viele Studierende ist ein Austauschsemester an einer anderen Universität eine der prägendsten Erfahrungen ihrer Universitätszeit. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um Ihre akademische und persönliche Entwicklung zu fördern.

Eine Übersicht über St.Gallen finden Sie unten stehend.

Die Universität St.Gallen

Struktur
Die HSG betreibt sieben Schulen:

  • School of Management
  • School of Finance
  • School of Economics and Political Science
  • Law School
  • School of Humanities and Social Sciences
  • School of Computer Science
  • School of Medicine

An diesen sieben Schulen sind rund 90 ProfessorInnen und mehr als 550 Dozierende beschäftigt. Neben der Lehre forschen diese auch an unseren 42 Instituten und Forschungszentren. Unsere Institute sind bekannt für ihre hohe Qualität in Bildung und Forschung, sowie ihre engen Verbindungen zu nationalen, internationalen und privaten Unternehmen. Dort werden wir Sie auf eine Karriere in den Bereichen Management, Wirtschaft, Recht und internationale Beziehungen vorbereiten. Die Institute bieten unseren Studierenden die Möglichkeit, ihr Wissen sowohl auf praktischer als auch auf Forschungsebene umzusetzen. Mehr als 100 Spin-off-Unternehmen belegen den Erfolg dieses Konzepts. Darüber hinaus sind viele in Mandaten mit Industrie, öffentlicher Verwaltung und politischen Behörden tätig.


Eine Besonderheit des HSG Studiums ist das obligatorische Kontextstudium: Unsere Studierenden besuchen Kurse in verwandten sozial- und geisteswissenschaftlichen Bereichen, um ein Verständnis zu entwickeln, dass wirtschaftliche Entscheidungen stets Teil eines sozialen, kulturellen und historischen Rahmens sind und daher integrativ zu verstehen sind.

Akademisches
Die Ausbildung an der Universität St.Gallen ist seit ihrer Gründung von einer engen Affinität zur Arbeitswelt geprägt. Die praktische Anwendung innovativer Managementtheorien, die enge Verbundenheit mit der Wirtschaft und der Erfolg unserer Absolventen haben dazu beigetragen, dass wir zu einer der führenden Wirtschaftsuniversitäten in Europa zählen.

Unterrichtssprache
Die Unterrichtssprachen an der Universität St.Gallen sind Deutsch und Englisch. Eine Vielzahl von Bachelor- und Masterstudiengängen wird in englischer Sprache angeboten (siehe Tabelle unten).

Deutsche Sprache
Sie haben die Möglichkeit, während des gesamten Semesters Deutschkurse an der HSG zu besuchen. Wir bieten einen vorsemestrigen Deutsch-Intensivkurs für alle Sprachniveaus während des Orientierungsprogramms an. Zusätzlich empfehlen wir, die Sprache während des Semesters in einem der vielen Deutschkurse weiter zu vertiefen.

 

Studienprogramme an der Universität St.Gallen

Internationales
Durch Verbindungen zu mehr als 200 Partnerhochschulen weltweit bieten wir diverse Austausch- und Doppelabschlussmöglichkeiten. Als Teil der Netzwerke CEMS, PIM, APSIA, GBSN, THEMIS und UNICON stärken wir unsere globalen Verbindungen. Studierende aus 80 verschiedenen Nationen sind in unserer internationalen Studierendenpopulation von 34% vertreten, und die 800 Gaststudierenden jährlich tragen zu einem internationalen Campus bei.


Wir betreiben HSG-Hubs in Singapur und Sao Paulo, das Asia Research Center, das Sino-Swiss Management Training Programme und das Centro Latinoamericano-Suizo de la Universidad de San Gallen. Darüber hinaus unterstützen wir eine Reihe von lokalen Initiativen, wie z.B. die Region St.Gallen-Bodensee als Impulsgeber für zahlreiche unternehmerische Vorhaben. Diese Vereinbarungen ermöglichen es uns, jedes Jahr Gaststudierende zu begrüssen.

Extra curriculäre Aktivitäten

Hochschulgruppen und -initiativen
HSG-Studierende sind auf dem Campus auf vielfältige Weise beteiligt. Die mehr als 150 Studierendenvereinigungen und -clubs bieten ein umfangreiches Angebot für Gaststudierende.

BuddySystem
Als Teil des Studentenwerks ist das BuddySystem eine Gruppe von studentischen Freiwilligen, die Gaststudierenden der Universität mit Rat und Tat unterstützt - und das aus studentischer Perspektive! Das BuddySystem bringt HSG-Studierende mit Gaststudierenden zusammen, so dass bereits vor der Ankunft in St.Gallen ein gegenseitiger Austausch stattfindet. Nach der Ankunft in St.Gallen, bietet das Buddysystem ein umfangreiches Angebot an sozialen Aktivitäten und Ausflügen, auf das sich Gaststudierende freuen können. Ausflüge in andere Schweizer Städte, internationale Dinner, Skiausflüge und Besuche in Schokoladenfabriken bieten unvergessliche Erinnerungen und die Möglichkeit, dauerhafte Freundschaften zu schließen.

Tandem
Das TANDEM bringt zwei Studierende mit unterschiedlichem sprachlichem Hintergrund zusammen. Dabei kann die jeweilige Sprache in einem informellen Rahmen vermittelt und angewandt werden. Eine hervorragende Möglichkeit neue Menschen kennenzulernen und gleichzeitig Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern.

Career Services Center
Das Career Services Center (CSC) der Universität St.Gallen ist die zentrale Anlaufstelle für Studierende für den Einstieg ins Berufsleben. Das CSC-Team besteht aus Coaches und Karriereberatern, die über umfangreiches Know-how aus verschiedenen Branchen und Bereichen verfügen. Studierende werden bei der Karriereplanung und bedarfsgerechten Umsetzung ihrer Karriereschritte unterstützt.

HSG Talents Conference
Die HSG TALENTS Conference ist die offizielle Recruiting-Veranstaltung der HSG. Sie bietet unseren Studierenden die Möglichkeit, Kontakte zu mehr als 100 nationalen und internationalen Unternehmen zu knüpfen, sich zu vermarkten und das Netzwerk zu erweitern. Die HSG TALENTS Conference zählt zu den größten Veranstaltungen dieser Art im deutschsprachigen Raum.

Universitätseinrichtungen
Wir bieten modernste Einrichtungen und Dienstleistungen zur Unterstützung des individuellen und kollaborativen Lernens. Unsere Bibliothek ist zeitgemäß, modern im Design und verfügt über Bücher, Zeitschriftenbände und Nicht-Bücher (DVDs, Hörbücher, CDs), E-Books und E-Journals. Auf dem Hauptcampus bietet ein Universitätsrestaurant eine große Auswahl an Speisen für großen und kleinen Hunger. Die Studentenbar und mehrere Cafeterien bieten sich an, dort eine angenehme Kaffeepause zu verbringen.

Sport
Um Körper und Geist im Gleichgewicht zu halten, bietet unser Unisport Fitnessstudio, Kraftraum, Fußballplatz, Tennis-, Basketball- und Beachvolleyballplätze sowie ein umfangreiches Kursangebot. Die attraktive Lage der Universität zwischen Bodensee und Alpen macht St.Gallen zu einem idealen Ort für alle Arten von Freizeitaktivitäten wie Klettern, Segeln oder Wandern. Nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt liegen die so genannten "Drei Weiheren": Die drei kleinen Seen auf einem Hügel am Stadtrand dienen im Sommer als öffentliche Bäder und in kalten Wintern als Eislaufplätze. Der Wildpark Peter und Paul in der Nähe der HSG ist beliebt bei Studierenden, die joggen und spazieren.

St.Gallen & Schweiz

St.Gallen
St.Gallen bietet seinen rund 80'000 Einwohnern eine historisch wertvolle Altstadt. Die engen Gassen mit vielen Geschäften, gemütlichen Restaurants und Bars an jeder Ecke schaffen eine Atmosphäre, in die man sich einfach verlieben muss. Das Stiftsviertel mit dem barocken Dom und der Stiftsbibliothek ist UNESCO-Weltkulturerbe und damit von internationaler Bedeutung. Weitere kulturelle Highlights sind Aufführungen im Stadttheater, im Konzerthaus, bei den St.Galler Festivals sowie Ausstellungen in zahlreichen Museen. Besonders beliebt bei den Studierenden ist das St.Galler Open Air, ein dreitägiges Musikfestival mit Bands und Künstlern aus aller Welt.
 
Schauen Sie beim Instragram-Konto von #thisismysaintgallen vorbei - es lohnt sich!

Lebenshaltungskosten
Obwohl die Schweiz nicht für ihre Erschwinglichkeit bekannt ist, zählt St.Gallen zu den kostengünstigsten Städten der Schweiz. Sie können mit monatlichen Ausgaben von ca. CHF 2᾽000.00 rechnen. Dazu gehören Miete, Essen, Texte und Reisekosten - können aber je nach Bedarf variieren.

Die Schweiz
Nur wenige Länder der Größe der Schweiz verfügen über ein derartiges Panorama an Landschaften und Schauplätzen.Von den kosmopolitischen Zentren Zürich und Genf, über dramatische alpine Gebirgszüge bis hin zu den ruhigen Seen des mediterranen Tessins. Die Schweiz ist zwar bekannt für Schokolade, Uhren und Banken, bietet aber auch andere Facetten, die zum Entdecken einladen. Sport- und Outdoor-Fans kommen hier auf ihre Kosten mit abwechslungsreichen Aktivitäten zu jeder Jahreszeit. Kulturell Interessierte werden ein Land mit einer reichen und vielfältigen Geschichte und einer Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen und Veranstaltungsorten finden. Vier Nationalsprachen - Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch - prägen die Schweizer Landschaft, wobei die kulturelle und sprachliche Identität eng miteinander verflochten ist. Während diese Mehrsprachigkeit die lange Tradition der Einheit in der Vielfalt unter country᾽s unterstreicht, beeinflussen today᾽s globale Trends auch die Entwicklung.


Schweizer Demographie: 23% der 8 Millionen Einwohner sind international und viele Schweizer selbst haben ethnische Wurzeln über die Grenzen der Schweiz hinaus. Die Schweiz liegt buchstäblich im Herzen Europas. Ein zuverlässiges und flächendeckendes nationales Bahn- und Bussystem bietet Zugang zu fast jeder Ecke des Landes ebenso wie Verbindungen zu Nachbarländern. Drei internationale Flughäfen in Zürich, Basel und Genf dienen als Drehkreuze für diejenigen, die entferntere Ziele für einen Wochenendausflug suchen. Die Schweiz bietet mit ihrer stabilen Wirtschaft und ihrem stabilen politischen Klima einen hohen Lebensstandard in einem sicheren Umfeld. Wer ein Auslandsstudium anstrebt, findet in der Schweiz den perfekten Rahmen für einen unvergesslichen Aufenthalt. Einzigartig in diesem kleinen Land ist sein starker Föderalismus. Dies wird auf zwei Arten zum Ausdruck gebracht: In der starken Autonomie der 26 Kantone und ihrer Gemeinden sowie in ihrer direkten Beteiligung an politischen Entscheidungen. Nicht nur die Kantone haben einen grossen Einfluss - auch der einzelne Bürger. Dies ist das Ergebnis der direkten Demokratie des Landes: Volksinitiativen und Volksabstimmungen (vierteljährliche Umfragen) geben den Bürgern die Möglichkeit, Einfluss auf die Regierung zu nehmen.

Incoming Programme für Gaststudierende

Für viele Studierende ist ein Austauschsemester eine der prägendsten Erfahrungen ihrer Universitätszeit. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um Ihre akademische und persönliche Entwicklung zu fördern. Bitte benutzen Sie die Tabs unten stehend um zwischen den verschiedenen Austauschprogrammen pro Studienstufe zu navigieren.

Wir bieten Studierenden von Partneruniversitäten die Möglichkeit, ein oder zwei Semester pro Studienstufe an der Universität St.Gallen zu studieren. Informieren Sie sich über den Partneruniversitätenaustausch auf Bachelor- und Masterstufe.

Sie studieren im Bachelor oder Master an einer anderen Schweizer Universität und möchten einen Austausch innerhalb der Schweiz antreten? Das Swiss Mobility Programm ermöglicht Ihnen studienstufenunabhängig ein bis zwei Austauschsemester an der Universität St.Gallen zu studieren.

Ihre Heimuniversität ist weder eine unserer Partneruniversitäten noch eine Fachhochschule? Dann bietet Ihnen der Freemover Austausch die Gelegenheit ein oder zwei Semester pro Studienstufe an der HSG zu studieren.

Sie möchten an einem HSG-Kurs ausserhalb der öffentlichen Vorlesungen oder nur an bestimmten, einzelnen Kursen teilnehmen? Als Gasthörer/Hospitanten und EinzelkursbesucherIn bietet sich Ihnen diese Option.

 

Wir bieten Studierenden von Partneruniversitäten die Möglichkeit an, ein oder zwei Semester pro Studienstufe an der Universität St.Gallen verbringen zu können. Detaillierte Informationen zum Partneruniversitätenaustausch finden Sie hier.

Das zehnwöchige ISP-Programm ist speziell für MBA-Studierende unserer Partneruniversitäten konzipiert und bietet eine einmalige Gelegenheit, weitgreifenden und bleibenden Einblick  in die Europäische Geschäftswelt zu bekommen. Detaillierte Informationen zum ISP - International Study Programm finden Sie hier.

Master-Studierende, die Wirtschaftsrecht- und oder Recht an THEMIS Partnerschulen studieren, haben die Möglichkeit das Herbstsemester in St.Gallen zu verbringen. In dieser Zeit können sie ihre theoretischen und praktischen Wirtschaftsrechtsfähigkeiten vertiefen. Detaillierte Informationen zu THEMIS finden Sie hier.

Das CEMS Programm ist für CEMS Studierende zugänglich, die an einer CEMS-Netzwerk-Universität immatrikuliert sind. Detaillierte Informationen zu CEMS finden Sie hier.

Falls Sie an einer anderen Universität studieren aber gleichzeitig in der Schweiz bleiben möchten gibt es die Möglichkeit, im Rahmen des Swiss Mobility studienstufenunabhängig ein oder zwei Semester an der Universität St.Gallen verbringen zu können. Detaillierte Informationen zu Swiss Mobility finden Sie hier.

Sie haben die Möglichkeit, ein oder zwei Semester pro Studienstufe an der HSG zu verbringen, so lange Ihre Heimuniversität weder Partneruniversität der Universität St.Gallen noch eine Fachhochschule ist. Detaillierte Informationen zum Freemover Austausch finden Sie hier.

Gasthörer/Hospitanten und Einzelkursbesuche sind Programme für Menschen, die daran interessiert sind, an einem HSG-Kurs ausserhalb der öffentlichen Vorlesungen oder nur an bestimmten Kursen teilzunehmen. Mehr Informationen zu Gasthörer/Hospitanten und Einzelkursbesuche finden Sie hier.

Die Schweizer Regierung vergibt jährliche diverse Stipendien an postgraduierte Studierende und Forschende. Detaillierte Informationen zu ESKAS finden Sie hier.

Die Ph.D. Global School in Empirical Research Methods heisst Ph.D.-Studierende und Postdocs von Partner- und nicht-Partneruniversitäten zu einem dreich-wöchigen integrierten Programm willkommen. Während dieser drei Wochen können die Teilnehmenden methodische Kenntnisse erwerben. Detaillierte Informationen zu GSERM finden Sie hier.

Gasthörer/Hospitanten und Einzelkursbesuche sind Programme für Menschen, die daran interessiert sind, an einem HSG-Kurs ausserhalb der öffentlichen Vorlesungen oder nur an bestimmten Kursen teilzunehmen. Mehr Informationen zu Gasthörer/Hospitanten und Einzelkursbesuche finden Sie hier.

Studium an der Universität St.Gallen

Für Ihre akademische Erfahrung an der Universität St.Gallen haben wir die Informationen, die Sie vor, während und nach Ihrem Aufenthalt an der HSG benötigen zusammengestellt.

Alle nötigen Informationen betreffend Ihrer akademischen Belangen während Ihres Gastaufenthaltes an der HSG finden Sie unten stehend.

Bodensee Summer School (IBH)
Für alle Gaststudierende, die Ihr(e) Austauschsemester im Herbst beginnen organisiert die IBH (Internationale Bodensee Hochschulen) eine Summer School die einen Deutsch-Sprachkurs, Kulturevents und Rundflüge inkludiert. Dies ist die perfekte Gelegenheit weitere Austauschstudierende kennezulernen, sich mit der Bodensee-Region vertraut zu machen und Ihre Deutsch-Kenntnisse zu verbessern. Sie können sich für die Summer-School während Ihres Mobility-Online Registrierungsprozess anmelden. Detaillierte Informationen sind auf der Webseite der Universität Konstanz verfügbar.

Deutsch-Intensivkurs
Für Gaststudierende bietet die HSG einen kostenlosen, 10-tägigen Intensiv-Deutschkurs an, der vor dem Beginn der Vorlesungen stattfindet. Detaillierte Informationen bezüglich des Deutschkurses werden Ihnen schätzungsweise einen Monat vor Beginn der Vorlesungen per E-Mail zugeschickt. Um an diesem vor-semestrigen Sprachkurs teilnehmen zu können, müssen Sie sich für diesen während Ihrer Online-Anmeldung registrieren. Bitte beachten Sie dass es zwingend notwendig ist, am vor-semestrigen Sprachkurs teilzunehmen, falls Sie während dem Semester Deutschkurse an der Universität belegen möchten. Eine Übersicht aller angebotenen Deutschkurse an der HSG finden Sie hier.

Orientierungsprogramm
Um eine unkomplizierte Eingewöhnung in St.Gallen sicher zu stellen bieten wir ein Orientierungsprogramm vor Vorlesungsbeginn an. In diesem Programm erhalten Sie Informationen bezüglich der Einschreibung an der HSG (Studierendenausweis, Login zum Uninetzwerk), der Stadt St.Gallen sowie eines Willkommens-Packets. Es ist nicht möglich, auf das Universitätsnetzwerk zuzugreifen ohne die Informationen aus dem Orientierungsprogramm erhalten zu haben. Daher sind alle Gaststudierende verpflichtet, an diesem Orientierungsprogramm teilzunehmen. Detaillierte Informationen in Bezug auf Orientation Programm finden Sie hier.

Möchten Sie Ihre Heimuniversität an der HSG repräsentieren?
Ihr Heimatland und Ihre Heimuniversität sind aufregend, atemberaubend schön und man muss einfach mal dort gewesen sein? Nutzen Sie diese Möglichkeit und erzählen Sie HSG Studierenden die ein Austausch in Betracht ziehen warum ein Austausch in Ihrem Heimatland und an Ihrer Heimuniversität eine unvergessliche Erfahrung wären.
Im Herbstsemester haben Gaststudierende die Möglichkeit, Ihre Heimuniversität während des International Days zu präsentieren. Bringen Sie Infomaterial wie zum Beispiel Broschüren, Plakate etc. mit oder fragen Sie Ihre Heimuniversität, sie Ihnen zuzuschicken. Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Save the Date - International Day

 
Wann? 28.September 2022    Wo? SQUARE, Atrium      Mehr Information? Im Flyer finden Sie Details   

Bitte beachten Sie das Sie detailliertere Informationen im Course and examination fact sheet for guest students (auf Englisch) finden. Wir empfehlen Ihnen sehr, sich das Kurswahl- und Prüfungsmerkblatt für Gaststudierende durchzulesen, um sich auf eine erfolgreiche Zeit in St.Gallen vorzubereiten.

Kursinformation
Die endgültige Kursliste für das kommende Semester wird auf dem online Stundenplan circa einen Monat vor Vorlesungsbeginn verfügbar sein. Falls Sie sich vorab über die Kurse informieren möchten, empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich den Kurskatalog des jeweiligen Semesters aus dem Vorjahr anschauen. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Kurse jedes Jahr angeboten werden.

Für weitere Informationen, benutzen Sie bitte die Links der Kurse. Wählen Sie Ihre Studienstufe und klicken entweder auf "BA-" oder "MA- ohne Major (für Gaststudierende)".

Kurssystem
An der HSG entspricht die Kursnummer dem jeweiligen Semester und der Studienstufe. Bitte schauen Sie sich die Tabelle unten an, um sich mit mit den Kursnummern vertraut zu machen. Die Nummer vor dem Komma bezieht sich auf die Studienstufe und auf das Herbst- beziehungsweise Frühjahrssemester. Die Nummer hinter dem Komma bezeichnet die Kursnummer. Durch dieses System wissen Sie im Vorhinein, auf welcher Studienstufe und in welchem Semester der Kurs angeboten wird. Wir empfehlen Ihnen, Kurse basierend auf der derzeitigen Studienstufe Ihrer Heimuniversität zu belegen.

 

Herbstsemester Frühjahrssemester    
Kursnummer Kursnummer Stufe Bemerkung            
1,000 - 1,999 2,000 - 2,999 Assessment Erstes Jahr der Bachelorausbildung
- nicht zugänglich für Gaststudierende
- ausgenommen sind Sprachkurse, diese
sind für Gaststudierende zugänglich
3,000 - 3,999
5,000 - 5,999
4,000 - 4,999
6,000 - 6,999           
Bachelor Bachelorkurse sind zugänglich für alle Gaststudierende*
7,000 - 7,999
9,000 - 9,999
11,000 - 11,999
8,000 - 8,999
11,000 - 11,999
Master Masterkurse sing zugänglich für alle Master-Gaststudierende*

Bachelor-Gaststudierende können Masterkurse belegen, wenn dies notwendig ist und sie die Vorbedingungen vollumfänglich erfüllen.
Die folgenden Kurse sind für Bachelor-Gaststudierende nicht zugänglich:
- Pflichtkurse aller Masterprogramme
- SIM-Kurse
10,000 -10,999 10,000 - 10,999 Ph.D. Nicht für Gaststudierende zugänglich
      * Kurse die nicht für Gaststudierende zugänglich sind:
- Capstone Projekt-Kurse des Bachelor BWL
- CEMS-Kurse (nur für CEMS-Gaststudierende)
- Wirtschaftsjournalismuskurse
- Wirtschaftspädagogikkurse
- MBA-Programme

Kursregistrierung - Bidding
An der HSG werden alle Studierenden mit Hilfe eines speziellen Kurszuteilungsverfahren, dem Bidding, ihren Kursen zugeteilt. Studierenden wird eine bestimmte Anzahl virtuellen Punkten zur Verfügung gestellt, welche sie in einer  Auktion bieten können. Das Bidding beginnt zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn. Detaillierte Informationen finden Sie im Merkblatt "Bidding Merkblatt für Gaststudierende". Gaststudierende werden einen Monat vor Vorlesungsbeginn über das Bidding per E-Mail informiert. Das Bidding findet auf dem Studierendenportal "Compass" statt und Sie erhalten einen vorläufigen Zugang zum Portal nachdem Ihre Bewerbung für einen Gastaufenthalt an der Universität formell von Student Mobility überprüft wurde. Wir legen Ihnen sehr nahe, sich das Bidding Merkblatt vor Ihrer Ankunft genau und aufmerksam durchzulesen, um das Zuteilungsverfahren verstehen zu können.
CEMS Gaststudierende beziehen sich bitte auf das CEMS Bidding fact sheet.

Arbeitsumfang
Für Gaststudierende ist es verpflichtend, während des Austauschsemesters an der HSG ein Minimum von Kursen im Wert von 16 ECTS pro Semester zu bestehen. Das Maximum von Kursen darf 40 ECTS pro Semester nicht überschreiten. 1 ECTS entspricht 30 kursverbundenen Arbeitsstunden (in und ausserhalb der Vorlesung).
Der durchschnittliche Arbeitsaufwand pro Semester beträgt durchschnittlich 24-30 ECTS. Wir empfehlen Ihnen, Kurse basierend auf der derzeitigen Studienstufe Ihrer Heimuniversität zu belegen.
 

BITTE BEACHTEN SIE:
Aufgrund der limitierten Kursplätze ist eine gewisse Flexibilität als Gaststudierender Ihrerseits notwendig. Erfahrungsgemäss ist das bei Gaststudierenden im letzten Semester ihres Studiums nicht der Fall. Wir möchten Sie daher auf die Gefahren aufmerksam machen, die eine Unflexibilität bei der Kurswahl während des letzten Semesters ihres Studiums verursachen könnte.

Behinderungen, chronische Krankheiten oder sonstige gesundheitliche Schwierigkeiten stellen im Studium besondere Herausforderungen dar. Vieles gilt es zu organisieren, zu reflektieren und zu beantragen, damit Sie möglichst erfolgreich studieren können.

Das Team von Special Needs berät und unterstützt Gaststudierende der Universität St.Gallen, die mit Behinderung und /oder chronischer Erkrankung leben oder spezielle gesundheitliche Bedürfnisse haben, die z.B. im Zusammenhang mit psychosozialen Belastungen stehen.

Ziel der Universität St.Gallen ist es, Ihnen ein chancengleiches Studium zu ermöglichen. Gerne klären wir Ihre Fragen bzw. Ihre Situation in einem Beratungsgespräch und überlegen gemeinsam, welche Massnahmen ggf. in Frage kommen. Dies können u.a. die Beantragung eines Nachteilsausgleichs, Anpassungen der Infrastruktur, individuelle Unterstützung für studienrelevante Aktivitäten (z.B. Note TakerIn), eine längerfristige Begleitung durch Special Needs oder auch die Triage an eine andere Beratungsstelle sein.

Bitte beachten Sie: Ein Gespräch bei der Beratungsstelle Special Needs ist für die Umsetzung oben genannter Unterstützungsmöglichkeiten unerlässlich. Insbesondere für die Beantragung eines Nachteilsausgleichs muss frühzeitig ein Gespräch vereinbart werden, da die Einreichung des Antrags an zeitliche Fristen gebunden ist. Im Nachhinein (Bspw. nachdem Prüfungen geschrieben wurden) sind keine Anpassungen möglich.

Alle Angaben werden vertraulich behandelt und unterliegen dem Datenschutz und der Schweigepflicht.

Falls Sie auf das Angebot von Special Needs zurückgreifen möchten, geben Sie dies bitte im Mobility-Online bei Ihrer Registrierung an. Ihre Programm Managerin an der HSG wird dann vor Semesterbeginn mit Ihnen in Kontakt treten.

Bei Weiteren Fragen steht Ihnen das Special Needs Team gerne zur Verfügung: specialneedsunisg.ch

Für weitere Informationen, bitte beachten Sie:
Barrierefreier Universitätscampus
und
Information for Incoming Guest students concerning Special Needs (ENG)

Stipendien

Studierende von europäischen Partneruniversitäten sind berechtigt, sich für das Swiss-European Mobility Programme (SEMP) zu bewerben. Das SEMP-Stipendienprogramm ermöglicht der Schweiz, indirekt am Erasmus-Programm der Europäischen Union teilzunehmen und trägt zum akademischen Austausch bei.

Voraussetzungen für eine Bewerbung

  • Immatrikulation als Bachelor- oder Master-Studierender an einer europäischen Partneruniversität
  • rechtzeitige Nomination Ihrer Heimuniversität
  • vollständige SEMP-Bewerbung im Mobility-Online Portal innerhalb der Frist


SEMP-Bewerbungsfrist

  • Herbstsemester (September - Dezember): 15. Mai jedes Jahr
  • Frühjahrssemester (Februar - Mai): 30. September jedes Jahr


Weitere Informationen bezüglich des SEMP Bewerbungsverfahren erhalten Sie, sobald die Registrierung für das Austauschprogramm im Mobility-Online Portal vollständig eingegangen ist.



Auszahlungsrichtlinien für SEMP-Förderbeträge

  • Ein Austauschsemester: Förderbeträge für fünf Monate
  • Zwei Austauschsemester: Förderbeträge für zehn Monate

Die minimale Förderungsdauer beträgt drei Monate, die maximale Förderungsdauer beträgt zwölf Monate.

SEMP Förderbeträge 2022/2023

Land der Heimuniversität Förderbetrag
(pro Monat)
DK, FI, IE, NO, SE, UK                                                                                            CHF 380         
AT, BE, CZ, DE, ES, FR, HR, HU, IT, NL, PL, PT, TR CHF 440

 

SEMP/Special Needs
Studierende mit besonderen Bedürfnissen (Behinderung oder chronische Erkrankung), die sich fristgerecht für das SEMP-Stipendium beworben haben, können sich zusätzlich für SEMP Special Needs Fördergelder bewerben. Für detaillierte Informationen senden Sie bitte ein E-Mail an: exchangeunisg.ch.

Freemover und Swiss Mobility
Freemover und Swiss Mobility Studierende können sich nicht für das SEMP-Stipendium bewerben.

Kontakt
Für weitere Informationen bezüglich der SEMP-Anforderung und des SEMP-Verfahrens kontaktieren Sie bitte Andrea Häfner von Student Mobility Services.

Bundes-Exzellenz-Stipendien richten sich an Studierende und Wissenschaftler aller Studienrichtungen, die einen Master oder Ph.D.-Abschluss haben. Es bietet sich Ihnen die Möglichkeit Ihr Studium oder Ihre Forschung an einer öffentlich anerkannten Universität in der Schweiz fortzusetzen.
Bewerbungen für Bundes-Exzellenz-Stipendien müssen mindestens ein Jahr vor Beginn des Gastaufenthalts in der Schweiz eingereicht sein.
Informieren Sie sich rechtzeitig über ein Bundes-Exzellenz-Stipendium auf unserer Seite. Andrea Häfner von Student Mobility Services ist Ihnen gerne behilflich.

Prüfungen
An der HSG gibt es zwei Prüfungszeiträume. Zentrale Prüfungen finden nach Ende des Vorlesungszeitraums statt wohingegen dezentrale Prüfungen während bis spätestens Ende des Vorlesungszeitraums stattfinden. Falls Sie sich für einen Kurs eingeschrieben haben, der eine zentrale Prüfung als offizielle Prüfung verlangt, sind Sie als Gaststudierender dazu berechtigt, anstelle der zentralen Prüfung eine dezentrale Gastprüfung abzulegen, die während des Vorlesungszeitraums stattfindet.
 

Herbstsemester Vorlesungszeitraum
September-Dezember 
Dezentrale Prüfungen
September-Dezember
(vor Weihnachten)
Zentrale Prüfungen
Januar-Februar     
Frühjahrssemester Vorlesungszeitraum
Februar-Mai
Dezentrale Prüfungen
Februar-Mai               
Zentrale Prüfungen
Juni-Juli                    

 

Lesen Sie sich das Course and examination fact sheet for guest students durch, um weitere Informationen zu erhalten. Bedenken Sie, dass ECTS-Credits nur vergeben werden, wenn Prüfungen erfolgreich abgelegt wurden. Ungenügende Prüfungen können weder wiederholt, noch durch zusätzliche Leistungen verbessert werden.

Zweisemestrige Gastaufenthalte
Während Ihres ersten Gastsemesters an der HSG müssen Sie den ordentlichen Prüfungstermin gemäss Prüfungsmerkblatt wahrnehmen. Dies kann auch zentrale Prüfungen beinhalten. Die Information zur Prüfungsart finden Sie in der Kursbeschreibung / im Prüfungsmerkblatt des jeweiligen Kurses (nutzen Sie hierfür die Linkliste der Kurse).

Bewerbung für ein HSG-Studium?
Planen Sie nach dem Gastsemester und dem Studienabschluss Ihrer Heimuniversität ein reguläres Studium an der HSG aufzunehmen? Beachten Sie bitte, dass nur Prüfungsleistungen, welche im ordentlichen HSG-Prüfungstermin abgelegt wurden, an ein HSG-Studium angerechnet werden. Bewerbungen und Anträge für Anrechnungen werden von der Zulassungs- und Anrechnungsstelle überprüft.

Fragen zum Ablauf?
Sie haben Fragen zu den Gaststudierendenprüfungen, Benotungssystemen, Notenbekanntgabe oder Zeugnisse? Dann wenden Sie sich bitte an die Kolleginnen von guesttranscriptsunisg.ch.

Noten werden als Viertel-Noten ausgewiesen, wobei 6.0 die beste und 1.0 die schlechteste Note darstellt.
Genügende Ergebnisse werden mit den Noten 6.0 bis 4.0 ausgezeichnet, wohingegen ungenügende Ergebnisse mit den Noten 3.5 bis 1.0 ausgezeichnet werden.

Die Notenskala im Detail:

HSG Noten

6.0 = ausgezeichnet
5.5 = sehr gut
5.0 = gut
4.5 = befriedigend
4.0 = genügend
3.5 = mangelhaft
3.0 = schlecht
2.5 = schlecht bis sehr schlecht
2.0 = sehr schlecht
1.5 = sehr schlecht bis unbrauchbar
1.0 = unbrauchbar

Notenverfügung
Ungefähr sieben Wochen nach Ihrem Gastaufenthalt veröffentlichen wir eine digitale Version Ihrer Noten in Compass. Wir informieren Sie darüber per E-Mail, weshalb Sie Ihren HSG-E-Mail-Account regelmässig überprüfen sollten - auch nach Ihrer Abreise. Die elektronische Notenverfügung ist rechtsbindend. Möchten Sie einen Rekurs gegen Ihre Note(n) erheben, müssen Sie dies innerhalb von 14 Tagen nach Veröffentlichung im Compass erledigen.

Zeugnisse/Academic Record
Nach Ende der Rekursfrist wird Ihr Zeugnis/Academic Record ausgestellt und elektronisch auf Compass zugestellt. Das Zeugnis/Academic Record können Sie mittels Blockchain-Technologie auf verify.unisg.ch verifizieren. Laden Sie dazu das Zeugnis/Academic Record aus Compass herunter und laden Sie es mittels "drag and drop" auf verify.unisg.ch hoch. Bitte leiten Sie das Zeugnis/Academic Record an die Koordinatorin bzw. den Koordinator Ihrer Heimuniversität weiter. Student Mobility Services schickt keine Zeugnisse/Academic Records an Heimuniversitäten und stellt keine partiellen Zeugnisse/Academic Records aus. 

Die elektronische Notenverfügung und das Zeugnis/Academic Record beinhalten Kursnummer, Kurstitel, HSG Note und ECTS-Credits.

Chronologischer Ablauf

Semester

Dezentrale Prüfungen:

Notenverfügung & Zeugnis/Academic Record in Compass

Zentrale Prüfungen:

Notenverfügung & Zeugnis/Academic Record
in Compass

Herbstsemester Anfang-Mitte Februar Anfang-Mitte März  
Frühjahrssemester Mitte-Ende Juli Mitte-Ende August                

 

Fragen zum Ablauf?
Sie haben Fragen zu Gaststudierendenprüfungen, Benotungssystemen, Notenbekanntgabe oder Zeugnisse/Academic Records)?  Dann wenden Sie sich bitte an die Kolleginnen von guesttranscriptsunisg.ch.

Leben in St.Gallen

In einer fremden Stadt, in einem anderen Land, kann es andere Handhabungen und Gepflogenheiten geben. Damit Sie bestens auf Ihren Gastaufenthalt in St.Gallen vorbereitet sind, finden Sie nachfolgend relevante Informationen bezüglich Visa, Versicherung sowie Gesundheit & Sicherheit in der Schweiz.

Vor Ihrer Ankunft

Sie halten sich studienbedingt länger als 90 Tage in der Schweiz auf?

Dann müssen Sie über eine Aufenthaltsbewilligung verfügen, welche je nach Nationalität zuerst ein Visum erfordert. Nachdem wir die offiziellen Anmeldeunterlagen von Ihnen erhalten haben und Ihre Anmeldung für ein Austauschsemester überprüft haben, senden wir Ihnen den offiziellen Zusagebrief der Universität St.Gallen.

  • StaatsbürgerInnen von Ländern, die ein Visum benötigen: Mit dem Zusagenbrief können Sie sich für ein Visum an der nächsten Schweizer Botschaft oder Konsulat bewerben. Nachdem Sie den Zusagebrief erhalten haben, sollten Sie sich schnellstmöglich für ein Visum bewerben.

 

  • StaatsbürgerInnen von Ländern, bei denen Student Mobility die Visumsermächtigung zuschickt: Warten Sie bis zum Erhalt der Visumsermächtigung, bevor Sie die Schweizer Botschaft oder das Konsulat kontaktieren. Mit einer Visumsermächtigung dauert der Visumsbewerbungsprozess erfahrungsgemäss weniger lange.


Bitte informieren Sie sich in untenstehender Tabelle, ob Sie sich aufgrund Ihrer Nationalität für ein Visum bewerben müssen.

Aufenthaltsbewilligung

 

Wer? (StaatsbürgerInnen der folgenden Länder) Was? Wie?
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Lichtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Ungarn, Slovakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Tschechien und Zypern Nichts benötigt Weder ein Visum noch eine Garantie für eine Aufenthaltsbewilligung ist erforderlich vor Ihrer Einreise in die Schweiz. Sie dürfen mit Ihrem Reisepass in die Schweiz einreisen.
Japan, Malaysia, Neuseeland, Vereinigtes Königreich und Singapur Garantie für eine Aufenthaltsbewilligung*

Die Garantie für eine Aufenthaltsbewilligung wird Ihnen von Student Mobility elektronisch zugeschickt*. Sie dürfen mit Ihrem Reisepass in die Schweiz einreisen.

Herbstsemester: Ende Juni

Frühjahrssemester: Mitte November

Afghanistan, Algerien, Bangladesch, Burundi, Demokratische Republic Kongo, Guinea, Haiti, Irak, Iran, Kamerun, Libyen, Marokko, Nepal, Nord-Korea, Pakistan, Republik Kongo, Ruanda, Sri Lanka, Sudan, Süd-Sudan, Syrien und Vietnam  Visum Beantragung Physische Bewerbung für ein Visum bei dem Schweizer Konsulat oder der Schweizer Botschaft in Ihrem Wohnland. Zeigen Sie der Schweizer Botschaft Ihren Zusagebrief der Universität St.Gallen, um sich für ein Visum zu bewerben. Tun Sie dies schnellstmöglich nach Erhalt des Zusagebriefs. Sie dürfen mit dem Visum in Ihrem Reisepass in die Schweiz einreisen.
alle anderen Länder Garantie für ein Visum*

Sie erhalten die Aufenthaltsbewilligung für die Visumsermächtigung von Student Mobility Services elektronisch*. Nach Erhalt, kontaktieren Sie schnellstmöglich die Schweizer Auslandsvertretung (aufgeführt rechts oben im Formular), um mit dem Visumsantrag zu beginnen. Die Schweizer Auslandsvertretung sollte bereits eine Kopie Ihrer Visumsermächtigung erhalten haben.

Herbstsemester: Ende Juni

Frühjahrssemester: Mitte November

*Rückerstattung von Kosten: Die Universität St.Gallen erhält die Visumsermächtigungen und Aufenthaltsbewilligungen von den Bevölkerungsdiensten der Stadt St.Gallen in Rechnung gestellt. Nachdem wir Ihnen das Dokument zugeschickt haben, sind Sie verpflichtet diese Kosten (CHF 96,- ) vor Ihrer Ankunft in St.Gallen an uns zurückzuerstatten:

Wie? Elektronisch über eine Kreditkarte. Der Link zum Zahlungsportal wird Ihnen elektronisch zugestellt.

Zahlungsfrist? Innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Zahlungsinformationen.


Bitte beachten Sie: Falls Sie Ihr Austauschsemester in St.Gallen absagen, nachdem wir bereits die Visumsermächtigung oder die Aufenthaltsbewilligung beantragt haben, müssen Sie dennoch für die angefallenen Kosten (CHF 96,-) aufkommen.

Ein Studierendenvisum berechtigt Sie nicht zu arbeiten. Eine von Ihrem Arbeitgeber nicht studienrelevante Arbeitsbewilligung muss von den kantonalen Behörden bewilligt werden. Aufgrund geltender Vorschriften ist es unwahrscheinlich, dass Studierende mit nicht EU/EFTA-Nationalitäten eine Arbeitserlaubnis erhalten.

Falls ihr Studienaufenthalt länger als 90 Tage (insgesamt) dauert, müssen Sie eine Aufenthaltsbewilligung beantragen. Mit der Aufenthaltsbewilligung müssen Sie sich bei den Bevölkerungsdiensten der Stadt St.Gallen binnen 14 Tagen anmelden, um eine Aufenthaltsbewilligung zu erhalten. Mehr Informationen zur Anmeldung finden Sie in der Sektion "Nach Ihrer Ankunft".

Gerne können Sie Ihre Familie oder Kinder mit nach St.Gallen bringen. Wir weisen Sie allerdings darauf hin, dass wir bei der Beantragung notwendiger Visa, Bewilligungen oder ähnlichem nicht behilflich sein können. Die Beratungsstellen informieren Sie über das Kinderkrippen-Angebot an der HSG. Reisen Ihre schulpflichtigen Kinder mit, müssen Sie selbstständig Kontakt mit Schulen in der Umgebung aufnehmen.

Nach Ihrer Ankunft

Alle Studierenden, deren akademischer Aufenthalt in St.Gallen länger als 90 Tage dauert, müssen sich innerhalb von 14 Tagen nach Ankunft bei den St.Galler Bevölkerungsdiensten registrieren. Den Ablauf entsprechend Ihrer Nationalität finden Sie unten.

Was müssen Sie mitbringen?

  • gültiger Reisepass oder Ausweis
  • Form R: Registrierung bei den Bevölkerungsdiensten (gedruckt)
  • Passbild (Passbild-Format)
  • CHF 66.- für Ihre Aufenthaltsbewilligung (Ausländerausweis Typ L)

Was müssen Sie tun?

  • Reichen Sie alle Dokumente (oben aufgelistet) sowie die benötigten Geldmittel (bezahlbar in bar, Kredit- oder EC-Karte) bei den Bevölkerungsdiensten ein, um die Aufenthaltsbewilligung zu erhalten.

Was nun?

  • Die Bevölkerungsdienste stempeln- und verifizieren Ihre Form R. Laden Sie bitte anschliessend eine Kopie davon in Ihren Mobility-Online Account hoch.

Was müssen Sie mitbringen?

  • gültiger Reisepass oder Ausweis
  • Form R: Registrierung bei den Bevölkerungsdiensten
  • Garantie der Aufenthaltsbewilligung
  • CHF 66.- für Ihre Aufenthaltsbewilligung (Ausländerausweis Typ L)
  • CHF 20.- Bearbeitungsgebühren

 

Was müssen Sie tun?

  • Reichen Sie alle Dokumente (oben aufgelistet) sowie genügend Geldmittel (bezahlbar in bar, Kredit- oder EC-Karte) bei den Bevölkerungsdiensten ein, um die Aufenthaltsbewilligung zu erhalten.
  • Anschliessend wird das St.Galler Migrationsbüro Ihnen einen Termin (per postalischem Brief) zusenden, um Ihre biometrischen Daten aufzunehmen.* Die biometrischen Daten werden für einen Zeitraum von fünf Jahren gespeichert.
    *Die Kosten für die Erfassung der biometrischen Daten beläuft sich auf CHF 20.- und wird beim Termin im St.Galler Migrationsbüro beglichen.
     
  • Nach Erfassung Ihrer biometrischen Daten, wird die Aufenthaltsbewilligung binnen 10 Tagen ausgestellt und per Einschreiben an Ihre St.Galler Adresse versandt.

 

Was nun?

  • Laden Sie bitte eine Kopie der gestempelten Form R in Ihren Mobility-Online Account hoch.

Was müssen Sie mitbringen?

  • gültiger Reisepass oder Ausweis
  • Form R: Registrierung bei den Bevölkerungsdiensten
  • CHF 66.- für Ihre Aufenthaltsbewilligung (Ausländerausweis Typ L)
  • CHF 20.- Bearbeitungsgebühren

 

Was müssen Sie tun?

  • Reichen Sie alle Dokumente (oben aufgelistet) und genügend Geldmittel (bezahlbar in bar, Kredit- oder EC-Karte) bei den Bevölkerungsdiensten ein, um die Aufenthaltsbewilligung zu erhalten.
  • Anschliessend wird das St.Galler Migrationsbüro Ihnen einen Termin (per postalischem Brief) zusenden, um Ihre biometrischen Daten aufzunehmen.* Die biometrischen Daten werden für einen Zeitraum von fünf Jahren gespeichert.
    *Die Kosten für die Erfassung der biometrischen Daten beläuft sich auf CHF 20.- und wird beim Termin im St.Galler Migrationsbüro beglichen.
     
  • Nach Erfassung Ihrer biometrischen Daten, wird die Aufenthaltsbewilligung binnen 10 Tagen ausgestellt und per Einschreiben an Ihre St.Galler Adresse versandt.

Was nun?

  • Laden Sie bitte eine Kopie der gestempelten Form R in Ihrem Mobility-Online Account hoch.

Vor Ihrer Abreise aus St.Gallen

Nach Ihrer Ankunft in St.Gallen haben Sie sich bei den Bevölkerungsdiensten angemeldet. Zum Ende Ihres Aufenthalts müssen Sie sich bei den Bevölkerungsdiensten wieder abmelden.

 

Füllen Sie dazu Form D aus und reichen es bei den St.Galler Bevölkerungsdiensten ein. Diese stempeln das Dokument Form D für Sie und verifizieren Ihre Abmeldung. Die Abmeldung ist ab vier Wochen vor Ihrer Abreise möglich. Bitte laden Sie eine Kopie der gestempelten Form D in Ihrem Mobility-Online Account hoch.

Vor Ihrer Ankunft

Privatpersonen, die länger als 90 Tage in der Schweiz leben, sind gesetzlich dazu verpflichtet, während Ihres Aufenthalts für ausreichenden Krankenversicherungsschutz zu sorgen. In der Regel werden nur Schweizer Versicherungspolicen anerkannt. Falls Sie angemessenen Beweis für Ihren ausreichenden Krankenversicherungsschutz erbringen können, werden die St.Galler Bevölkerungsdienste dies akzeptieren.

Bitte informieren Sie sich über die länder-spezifischen Bedingungen in den Expandern unten "Nach Ihrer Ankunft".

 

Krankenversicherungsnachweis nach Nationalität

 
Nationalität Offiziell versichert in Benötigte Dokumente
EU/EFTA oder Schweizer StaatsbürgerIn
 
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien,Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Oesterreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slovakei, Slovenien, Schweden, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern Europäische Krankenversicherungskarte

oder

Health Insurance Certification, unterschrieben vom heimischen Krankenversicherer
UK StaatsbürgerIn UK UK Global Health Insurance Card

oder

Europäische Krankenversicherungskarte

oder

Health Insurance Certification, unterschrieben vom heimischen Krankversicherer  
Nicht-EU/EFTA oder Nicht-Schweizer StaatsbürgerIn
(StaatsbürgerIn eines anderen Landes, bsp. Chinesischer StaatsbürgerIn in Deutschland versichert)
Deutschland  Europäische Krankenversicherungskarte

 oder

Health Insurance Certification, unterschrieben vom heimischen Krankversicherer 
Nicht-EU/EFTA oder Nicht-Schweizer StaatsbürgerIn
(StaatsbürgerIn eines anderen Landes, bsp. Chinesischer StaatsbürgerIn in Frankreich versichert)
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien,Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Oesterreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slovakei, Slovenien, Schweden, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern  Health Insurance Certification, unterschrieben vom heimischen Krankversicherer
 
Alle anderen Ländern Alle anderen Länder Health Insurance Certification, unterschrieben vom heimischen Krankversicherer

Falls Ihre Krankenkasse den Krankenversicherungsnachweis nicht ausfüllen kann, müssen Sie in der Schweiz eine ausreichende Krankenversicherung abschließen. Eine Liste der kostengünstigen Schweizer Krankenkassen finden Sie im Expander unten.

Wenn Sie in St.Gallen sind, müssen Sie Ihre gedruckte Immatrikulationsbescheinigung der Universität St.Gallen vorweisen. Die Immatrikulationsbestätigung aus Ihrer Mailbox in Compass (Studentenportal) können Sie bis Ende August (für das Herbstsemester) oder Januar (für das Frühjahrssemester) ausdrucken. Wir empfehlen, die Bestätigung vor Ihrer Reise in die Schweiz auszudrucken.

Sind Sie privat versichert, muss Ihre Versicherung das Formular zur Bescheinigung der Krankenversicherung ausfüllen.
Füllt Ihre Versicherung dieses Formular nicht aus, müssen Sie eine Krankenversicherung in der Schweiz abschließen.
Die Monatspreise für die Krankenversicherung variieren je nach Alter und persönlichen Bedürfnissen zwischen ca. CHF 90 und CHF 290.

 

Wir empfehlen Ihnen die Webseite Comparis, um verschiedenen Krankenversicherungsanbieter zu vergleichen. Untenstehend haben wir Beispiele an kostengünstigen Versicherern aufgelistet. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Sie selbst dafür verantwortlich sind, die genauen Versicherungskonditionen der einzelnen Krankenkassenanbieter zu überprüfen.

Schweizer Krankenversicherer

Swisscare Insurance Services (CH) AG
Tel.: +41 58 523 00 40
E-Mail: infoswisscare.com                        

                                                                                                      

SWICA Health Insurance
Tel.: +41 71 499 64 64
E-Mail: Kontaktforumlar auf der Website

 

Haben Sie Fragen zum Nachweis der Krankenversicherung?
Kontaktieren Sie die Versicherungsabteilung der Bevölkerungsdienste der Stadt St.Gallen per Mail.

Nach Ihrer Ankunft

Nach Ihrer Ankunft in St.Gallen müssen Sie nachweisen, dass Sie über ausreichenden Krankenversicherungsschutz verfügen. Welche Unterlagen erforderlich sind, hängt von Ihrer Staatsangehörigkeit und der Art Ihrer Krankenversicherung ab.

Bitte beachten Sie, dass Sie eine ausgedruckte Kopie Ihres Krankenversicherungsnachweises vorzeigen müssen.

Krankenversicherungsnachweis je nach Nationalität

 

Nationalität Offiziell versichert in Erforderliche Dokumente
EU/EFTA oder Schweizer StaatsbürgerInnen, die in einem EU/EFTA-Land krankenversichert sind
 
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien,Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Oesterreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slovakei, Slovenien, Schweden, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern

Europäische Krankenversicherungskarte
(ausgedruckter Scan der Vorder- und Rückseite)

oder
Health Insurance Certification, unterschrieben vom heimischen Krankenversicherer


und
Form C: Antrag auf Freistellung von der Krankenkassenpflicht
und

Original-Immatrikulationsbestätigung der Universität St.Gallen*.

 *Sie können die Immatrikulationsbestätigung aus Ihrer Mailbox in Compass (Studentenportal) bis Ende August (für das Herbstsemester) oder Januar (für das Frühjahrssemester) ausdrucken.

Krankenversicherungsnachweis je nach Nationalität

 

Nationalität Offiziell versichert in Erforderliche Dokumente
Nicht-EU/EFTA oder Nicht-Schweizer StaatsbürgerIn (bsp. Chinesischer StaatsbürgerIn in Frankreich versichert) die in einem EU/EFTA-Land pivat-versichert sind
 
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien,Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Oesterreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slovakei, Slovenien, Schweden, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern

Europäische Krankenversicherungskarte (ausgedruckter Scan der Vorder- und Rückseite)
oder
Health Insurance Certification, unterschrieben vom heimischen Krankenversicherer

und
Form C: Antrag auf Freistellung von der Krankenkassenpflicht

und
Original-Immatrikulationsbestätigung der Universität St.Gallen*.

*Sie können die Immatrikulationsbestätigung aus Ihrer Mailbox in Compass (Studentenportal) bis Ende August (für das Herbstsemester) oder Januar (für das Frühjahrssemester) ausdrucken. 

Krankenversicherungsnachweis je nach Nationalität

 
Nationalität Offiziell versichert in Erforderliche Dokumente
Alle anderen Nationalitäten
 
Nicht-EU, Nicht-EFTA

Health Insurance Certification, unterschrieben vom heimischen Krankenversicherer

und
Form C: Antrag auf Freistellung von der Krankenkassenpflicht
und

Original-Immatrikulationsbestätigung der Universität St.Gallen*.

*Sie können die Immatrikulationsbestätigung aus Ihrer Mailbox in Compass (Studentenportal) bis Ende August (für das Herbstsemester) oder Januar (für das Frühjahrssemester) ausdrucken. 

Krankenversicherungsnachweis je nach Nationalität

 

Nationalität Offiziell versichert in Erforderliche Dokumente
Nicht-EU, Nicht-EFTA, Nicht-Schweiz
 
Deutschland

Europäische Krankenversicherungskarte (ausgedruckter Scan der Vorder- und Rückseite)
oder
Health Insurance Certification, unterschrieben vom heimischen Krankenversicherer

und
Form C: Antrag auf Freistellung von der Krankenkassenpflicht

und

Original-Immatrikulationsbestätigung der Universität St.Gallen*.

*Sie können die Immatrikulationsbestätigung aus Ihrer Mailbox in Compass (Studentenportal) bis Ende August (für das Herbstsemester) oder Januar (für das Frühjahrssemester) ausdrucken. 

Krankenversicherungsnachweis je nach Nationalität

 

Nationalität Offiziell versichert in Erforderliche Dokumente
UK
 
UK

UK Global Health Insurance Card (ausgedruckter Scan der Vorder- und Rückseite)
oder
European Health Insurance Card (ausgedruckter Scan der Vorder- und Rückseite)
oder
Health Insurance Certification, unterschrieben vom heimischen Krankenversicherer

und
Form C: Antrag auf Freistellung von der Krankenkassenpflicht

und

Original-Immatrikulationsbestätigung der Universität St.Gallen*.

*Sie können die Immatrikulationsbestätigung aus Ihrer Mailbox in Compass (Studentenportal) bis Ende August (für das Herbstsemester) oder Januar (für das Frühjahrssemester) ausdrucken. 

Wenn Sie privat versichert sind, muss Ihre Versicherung das Formular zur Bescheinigung der Krankenversicherung ausfüllen.
Kann Ihre Versicherung das Formular nicht ausfüllen, müssen Sie eine Krankenversicherung in der Schweiz abschließen. Die Monatspreise für die Krankenversicherung variieren je nach Alter und persönlichen Bedürfnissen zwischen ca. CHF 90 und CHF 290.

 

Um verschiedene Versicherungsgesellschaften zu vergleichen, empfehlen wir Ihnen die Webseite Comparis. Untenstehend haben wir einige Beispiele an kostengünstigen Versicherern aufgelistet. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Sie selbst dafür verantwortlich sind, die Versicherungskonditionen der einzelnen Krankenkassenanbieter zu überprüfen.

Schweizer Krankenversicherer

 

Swisscare Insurance Services (CH) AG
Tel.: +41 58 523 00 40
E-Mail: infoswisscare.com                                                    

                                                                          

SWICA Health Insurance
Tel.: +41 71 499 64 64
E-Mail: Kontaktforumlar auf der Website

Wenn Sie privat versichert sind, muss Ihre Versicherung das Formular zur Bescheinigung der Krankenversicherung ausfüllen.
Kann Ihre Versicherung das Formular nicht ausfüllen, müssen Sie eine Krankenversicherung in der Schweiz abschließen. Die Monatspreise für die Krankenversicherung variieren je nach Alter und persönlichen Bedürfnissen zwischen ca. CHF 90 und CHF 290.

 

Um verschiedene Versicherungsgesellschaften zu vergleichen, empfehlen wir Ihnen die Webseite Comparis. Untenstehend haben wir einige Beispiele an kostengünstigen Versicherern aufgelistet. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Sie selbst dafür verantwortlich sind, die Versicherungskonditionen der einzelnen Krankenkassenanbieter zu überprüfen.

Schweizer Krankenversicherer

 

Swisscare Insurance Services (CH) AG
Tel.: +41 58 523 00 40
E-Mail: infoswisscare.com         

                                                                                                                     

SWICA Health Insurance
Tel.: +41 71 499 64 64
E-Mail: Kontaktforumlar auf der Website

Neben der Krankenversicherung empfehlen wir zusätzlich eine Haftpflichtversicherung abzuschliessen. Falls Sie während Ihres Gastaufenthaltes beabsichtigen Auto zu fahren, empfehlen wir Ihnen ausserdem eine KFZ-Versicherung. Detaillierte Informationen finden Sie im "Campus Guide" im Download-Bereich.

Gesundheit & Sicherheit

Unwohlsein, Krankheiten oder akute Notfälle können uns aus der Bahn werfen. St.Gallen verfügt über ein modernes Ärztehaus mit mehrsprachigen Ärzten verschiedener Fachrichtungen, sowie das Kantonsspital St.Gallen in der Rorschacher Strasse 95 (für akute Notfälle).

Schweizer Notfallnummern finden Sie hier und auf der Notfall-Karte der Universität St.Gallen.

Die Schweiz gilt als eines der sichersten Länder weltweit. Dennoch möchten wir darauf hinweisen, dass der Campus der Universität St.Gallen ein öffentlich zugänglicher Campus ist. Das bedeutet, dass Studierende, Angestellte, AnwohnerInnen und TouristInnen freien Zugang zu den Räumlichkeiten der HSG haben. Wir raten Ihnen daher, Ihr Eigentum nicht unbeaufsichtigt zu lassen und Ihre Wertsachen immer bei sich zu tragen.

Visum

Studierende, die sich weniger als 90 Tage in der Schweiz aufhalten, können auf Touristenbasis einreisen. Sie sind selbst dafür verantwortlich abzuklären, ob für Ihre Nationalität ein Touristenvisum nötig ist. Sie dürfen mit einem Touristenvisum nicht arbeiten.

 

Familiennachzug

Gerne können Sie Ihre Familie und Kinder mit nach St.Gallen bringen. Wir weisen Sie jeodch darauf hin, dass wir bei der Beantragung notwendiger Visa, Bewilligungen oder Ähnlichem nicht behilflich sein können. Informationen über das Kinderkrippen-Angebot an der HSG finden Sie unter Beratungsstellen.
Reisen Ihre schulpflichtigen Kinder mit, müssen Sie selbst Kontakt mit Schulen in der Umgebung aufnehmen.

 

Krankenversicherung

Unabhängig von der Länge Ihres Aufenthaltes in der Schweiz empfehlen wir Ihnen eindringlich, eine ausreichende Krankenversicherung gewährleisten zu können. Falls Sie sich länger als 90 Tage in der Schweiz aufhalten, müssen Sie beim Einwohneramt Ihres Wohnortes in der Schweiz einen Krankenversicherungsnachweis erbringen.

Wenn Sie privat versichert sind, muss Ihre Versicherung das Formular zur Bescheinigung der Krankenversicherung ausfüllen.
Kann Ihre Versicherung das Formular nicht ausfüllen, müssen Sie eine Krankenversicherung in der Schweiz abschließen.
Die Monatspreise für die Krankenversicherung variieren je nach Alter und persönlichen Bedürfnissen zwischen ca. CHF 90 und CHF 290.

Um verschiedene Versicherungsgesellschaften zu vergleichen, empfehlen wir Ihnen die Webseite Comparis. Untenstehend haben wir einige Beispiele an kostengünstigen Versicherern aufgelistet. Wir weisen jedoch darauf hin, dass Sie selbst dafür verantwortlich sind, die Versicherungskonditionen der einzelnen Krankenkassenanbieter zu überprüfen.

Schweizer Krankenversicherer

 

 

Swisscare Insurance Services (CH) AG
Tel.: +41 58 523 00 40
E-Mail: infoswisscare.com         

                                                                                                                     

SWICA Health Insurance
Tel.: +41 71 499 64 64
E-Mail: Kontaktforumlar auf der Website

Neben der Krankenversicherung empfehlen wir zusätzlich eine Haftpflichtversicherung. Falls Sie während Ihres Gastaufenthaltes beabsichtigen Auto zu fahren, empfehlen wir Ihnen ausserdem eine KFZ-Versicherung. Detaillierte Informationen finden Sie im "Campus Guide" im Download-Bereich.

Unwohlsein, Krankheiten oder akute Notfälle können uns aus der Bahn werfen. St.Gallen verfügt über ein modernes Ärztehaus mit mehrsprachigen Ärzten verschiedener Fachrichtungen, sowie das Kantonsspital St.Gallen in der Rorschacher Strasse 95 (für akute Notfälle).

Schweizer Notfallnummern finden Sie hier sowie auf der Notfall-Karte der Universität St.Gallen.

Die Schweiz gilt als eines der sichersten Länder weltweit. Dennoch möchten wir darauf hinweisen, dass der Campus der Universität St.Gallen ein öffentlich zugänglicher Campus ist. Das bedeutet, dass Studierende, Angestellte, AnwohnerInnen und TouristInnen freien Zugang zu den Räumlichkeiten der HSG haben. Wir raten Ihnen daher, Ihr Eigentum nicht unbeaufsichtigt zu lassen und Ihre Wertsachen immer bei sich zu tragen.

Downloads

Kurse

Kontakt

Universität St.Gallen
Aussenbeziehungen
Student Mobility
Tellstrasse 2
CH-9000 St.Gallen
+41 71 224 23 39
exchangeunisg.ch
exchange.unisg.ch

north