close

Campus - 29.04.2019 - 00:00

Ab in den Austausch – doch wohin?

Wenn man Studierende der HSG fragt, welches die prägendste Erfahrung während ihres Studiums war, kommt oft dieselbe Antwort: Das Austauschsemester. Doch wieso zieht es so viele HSG-Studierende für ein Semester ins Ausland und wie findet man als «Outgoing» die passende Destination? Ein Beitrag von Studentenreporter Niels Niemann.

29. April 2019. Für viele Studierende der HSG gehört ein Austauschsemester einfach zum Studium dazu. Gemäss Mobilitätsbericht vom Bundesamt für Statistik zur Befragung von Absolventinnen und Absolventen von Schweizer Hochschulen im Jahr 2016, haben mehr als die Hälfte der HSG Absolventinnen und Absolventen mindestens ein Semester während ihres Studiums im Ausland verbracht. Das ist im schweizweiten Vergleich mit anderen Universitäten der mit Abstand höchste Wert. Im akademischen Jahr 2018/19 gingen ganze 1082 HSG Studierende in den Austausch, Tendenz steigend. Für diese hohen Zahlen gibt es mehrere Gründe, wie Nicole Gsell, Leiterin von Student Mobility, feststellt.

Über 200 Partneruniversitäten, mehr als 2000 Erfahrungsberichte

Bei vielen HSG Studierenden besteht schon zu Beginn des Studiums ein grosses Interesse an einem Semester im Ausland, da dies schon ein entscheidender Grund bei der Wahl der Universität war. Mit ihrem sehr grossen Austauschnetzwerk von über 200 Partneruniversitäten bietet die HSG für alle individuellen Ansprüche eine geeignete Partnerinstitution an. Erleichtert wird der Austausch zudem durch die besonders in der Wirtschaftswissenschaft einfache Akkreditierung von Kursen. Während es für Studierende der Rechtswissenschaft beispielsweise schwierig sein kann, Kurse im Schweizer Recht im Ausland abzulegen, werden Kurse in den Bereichen Management, Marketing und Finance weltweit angeboten. Aber auch abseits der Pflichtfächer können Kurse für den Wahlbereich und das Kontextstudium im Ausland abgelegt und an der HSG akkreditiert werden. Für Studierende, welche gewisse Pflicht- und Pflichtwahlfächer unbedingt noch absolvieren müssen, besteht die Möglichkeit, diese Prüfungsleistungen im Anschluss an das Auslandssemester im zentralen Prüfungsblock an der HSG abzulegen, um eine Studiumsverlängerung zu vermeiden.

 

 

 

 

Ich habe mich aus drei Gründen für ein Austauschsemester in den USA entschieden: Erstens wollte ich in einem englischsprachigen Land studieren, zweitens wollte ich einen neuen Kontinent kennenlernen und drittens hat mich das «American college life»fasziniert. Als Student des BLE konnte ich in den USA neben zwei Pflichtveranstaltungen grösstenteils Fächer im Kontextstudium ablegen.

 

 

 

 

 

Daniel, Major Law and Economics,

 

 

war im 7. Semester an der Bentley University in den USA

 

 

 

 

Englischsprachige Länder im Trend

Bei der Wahl der Destination unterstützt Student Mobility die Studierenden mit verschiedenen Dienstleistungen. Besonders hilfreich ist die Erfahrungsberichtdatenbank, auf der alle Erfahrungsberichte von Studierenden, die in den vergangenen Jahren im Austausch waren, verfügbar sind. Dabei findet man sowohl Erfahrungsberichte von Studierenden, die an einer Partneruniversität waren, als auch von Studierenden aller anderen Austauschprogramme so zum Beispiel auch von Freemovern, welche ihren Austausch auf eigene Faust organisiert haben. Die Erfahrungsberichte helfen den Studierenden, sich einen ersten Überblick über die Gastuniversität und die angebotenen Kurse zu verschaffen. Grundsätzlich ist aber neben dem Ruf der Universität auch besonders der Standort bei der Wahl einer Partneruniversität für die Studierenden wichtig, wie Nicole Gsell anmerkt. Im Trend liegen dabei besonders Universitäten in englischsprachigen Ländern wie den USA, Kanada, Australien und England. Es gibt aber immer wieder kurzfristige Trends, welche auch Student Mobility kaum voraussehen kann. Daher ist es auch nicht immer möglich vorauszusagen, ob genügend Plätze an einer Partneruniversität verfügbar sein werden.

 

 

 

 

Silvester bei minus 35 Grad Celsius zu feiern ist nicht für jedermann - auch ich musste mich mit der Kälte in Montréal anfreunden und fragte mich ab und zu, warum ich ausgerechnet in Kanada mein Französisch aufbessern wollte. Doch von Montréal nehme ich mehr mit als nur einen seichten Quebecer Akzent in meinem Französisch. Es sind für mich vor allem die Erinnerungen an tolle Momente und die Leute, mit denen ich diese Erinnerungen teile.

 

 

 

 

 

Tabea, Major International Affairs,

 

 

war im 6. Semester an der HEC Montréal in Kanada

 

 

 

 

HSG Asia Term – Der Austausch der besonderen Art

Neben einem Austausch an einer Partneruniversität ist für immer mehr Studierende auch der HSG Asia Term in Singapur, das Flagschiff Austauschprogramm der HSG, eine Option. Das Programm richtet sich besonders an Studierende, die sich für den asiatischen Markt interessieren und sich in Zukunft vorstellen können, in Asien zu arbeiten. Trotz der hohen Beliebtheit des HSG Asia Terms, welcher in Zusammenarbeit mit der Singapore Management University durchgeführt wird, konnten in der Vergangenheit fast alle interessierten Studierenden angenommen werden, da das Programm bis zu 70 Plätze bietet.

 

 

 

 

Ich entschied mich für den Asia Term, weil mich die asiatische Kultur reizt, und wir ausserdem die einmalige Gelegenheit haben, mit multinationalen Firmen für ein Projekt zusammenzuarbeiten.

 

 

 

 

 

Valérie, Major VWL,

 

 

macht im 5. Semester den HSG Asia Term in Singapur

 

 

 

 

Informationsveranstaltungen am 30. April und 2. Mai 2019

Egal ob Partneruniversität, HSG Asia Term oder Freemover, jedes Programm und jede Destination hat seine Vorteile und je nach persönlichen Interessen können die Vorlieben variieren. Wer trotz der ganzen Informationen und Erfahrungsberichten noch nicht ganz sicher ist, wie der eigene Austausch gestaltet werden soll, kann am 30. April und am 2. Mai 2019 im Foyer des Bibliotheksgebäudes beim Stand «Study Abroad – Are you ready?» von Student Mobility vorbeikommen. Das Team von Student Mobility beantwortet gerne alle offenen Fragen zum Thema Austausch. Des Weiteren finden am 2. Mai um 12:15 Uhr im Raum 01-U201 für alle Interessierten eine Informationsveranstaltung zum HSG Asia Term statt, um 18:30 Uhr im Raum 09-110 die CEMS MiM Informationsveranstaltung.

Niels Niemann studiert Betriebswirtschaftslehre im sechsten Semester.

Foto: Adobe Stock / olga pink

north