close

Öffentliche Vorlesungen 

Gesellschaft

Instabile Poetik
Datum

Di. 14.05.2024

Uhrzeit

18:15 - 19:45 Uhr

ReferentIn

Dorothee Elmiger

Ort

Raum für Literatur, Postgebäude am Bahnhof St.Gallen
chevron_rightRoute mit Google Maps

Kosten

Semesterpass für 20 Franken

Kalender

file_downloadKalendereintrag herunterladen

Mai 2024: Eine Schriftstellerin tritt ans Mikrofon, um zwei, drei Dinge über ihr Schreiben zu erzählen. Aber wie stabil ist ihre Poetik? Was kann sie mit Gewissheit sagen? Scheppert da etwas im Hintergrund? Und wer ist sie selbst, die Autorin, die 56 Jahre nach dem Tod des Autors ins Mikrofon spricht? 

An zwei Vorlesungsabenden befasst sich die Schweizer Schriftstellerin Dorothee Elmiger mit der Verunsicherung als Voraussetzung für die Arbeit am Text, mit Bertolt Brechts Interesse an der amerikanischen Weizen-Spekulation, mit dem Internet als Objekt und Struktur, mit Ziegen und Drohnen, Listen und Freundschaften. Immer geht es ihr dabei um die Fragen, die auch die Arbeit an den Büchern Einladung an die Waghalsigen (2010), Schlafgänger (2014) und Aus der Zuckerfabrik (2020) entscheidend prägten: Auf welche Weise kann ein Text von der akuten Wirklichkeit erzählen? Oder ist es gerade das Erzählen, das verworfen werden muss? Wohin führt die Suche nach einem neuen Realismus? Und was soll das alles überhaupt?

 

Dienstag, 18.15 bis 19.45 Uhr, Raum für Literatur, Postgebäude am Bahnhof St.Gallen (Eingang Südseite, St.Leonhard-Strasse 40, 3. Stock, Lift vorhanden)
14.5. und 21.5.2024

 

Dozent | Dorothee Elmiger, Schriftstellerin, New York / US

north