close

Campus - 02.12.2021 - 00:00

toxic.fm feiert sein 20-jähriges Jubiläum

Am 3. Dezember 2001 ging toxic.fm erstmals mit einem dauerhaften Radioprogramm auf Sendung. Was als Projekt von Studierenden der Universität St.Gallen (HSG) begann, ist heute ein professioneller, schweizweit einzigartiger Radiosender, der jährlich über 30 RadiojournalistInnen ausbildet.

2. Dezember 2021. Im Jahr 1999 kam eine Gruppe von Studierenden der Universität St.Gallen auf die Idee, ein Campus-Radio zu realisieren. Kurze Zeit später fanden unter dem Namen Radio Herzschlag zwei Feldversuche statt. Aufgrund der grossen Nachfrage am «Radiomachen» setzten sich die damaligen Verantwortlichen für eine dauerhafte Konzession ein. Dies führte im Jahr 2001 zur Entstehung von toxic.fm. HSG-Studierende können dieses Angebot kostenlos nutzen und die Medienwelt studienbegleitend entdecken. Das St.Galler Stadt- und HSG-Radio hat sich am Markt etabliert und blickt auf eine langjährige Erfolgsgeschichte zurück.

Vom Campus- zum Ausbildungsradio

In den Anfangsjahren gestalteten fast ausschliesslich Studierende der HSG das Programm. Über die Jahre stiessen jedoch mehr und mehr Externe dazu, sodass zeitweise über 60 Personen im Team waren. Gleichzeitig stiegen die Anforderungen an die Programmschaffenden, sodass der Ausbildungsaspekt immer grösser wurde. Im Jahr 2010 wurde dieser Entwicklung Rechnung getragen und die Radioschule Schweiz AG (RSS AG) gegründet.  

Ein aussergewöhnliches Ausbildungskonzept

Seit zehn Jahren bietet toxic.fm professionelle Ausbildungen für HSG-Studierende – welche die Medienkompetenzen dank der langjährigen Zusammenarbeit kostenlos erlernen können – und Quereinsteiger an. Das Konzept ist bis heute schweizweit einzigartig. Das Programm wird ausschliesslich von Auszubildenden produziert, welche eng von Profis begleitet werden. Diese Praxisnähe ermöglicht den Studierenden, wertvolle Erfahrung in der Programmproduktion zu sammeln. Das Modell hat sich bewährt: Über 450 Journalistinnen und Journalisten wurden in den vergangenen Jahren bei toxic.fm ausgebildet. Viele davon arbeiten heute in namhaften Medienunternehmen.  

Bild: Unsplash / Sašo Tušar

north