Aktuelle Navigationsebene
Vorherige Navigationsebene
Nächste Navigationsebene
Aktuelle Navigationsebene

GFF-Anschubfinanzierung

Die Anschubfinanzierung unterstützt HSG-Forschende einerseits bei der Erarbeitung von Projektanträgen in der Grundlagenforschung und honoriert andererseits Projektzusprachen durch den SNF.

Die Anschubfinanzierung des HSG-Grundlagenforschungsfonds (GFF) besteht aus den zwei Elementen «Förderbeiträge» und «Erfolgsprämie SNF». Mit den «Förderbeiträgen» wird die Erarbeitungsphase eines Projektantrags finanziell unterstützt. Durch die «Erfolgsprämie SNF» wird die Zusprache eines SNF-Projekts finanziell belohnt.

1. FÖRDERBEITRÄGE
Zweck: Ausarbeitung eines Antrags für ein grösseres Forschungsprojekt in der Grundlagenforschung, der bei einer nationalen oder internationalen Forschungsförderorganisation eingereicht werden soll.

Antragsberechtigung:

  • Ordentliche Professorinnen und Ordentliche Professoren
  • Ständige Dozierende sowie Assistenzprofessorinnen und Assistenzprofessoren, die eine erfolgreiche Forschungstätigkeit vorweisen und in der Lage sind, ein Forschungsprojekt in eigener Verantwortung und unter Anleitung der darin beschäftigten Mitarbeitenden durchzuführen.

Förderumfang: Personal- und Sozialversicherungskosten der Projekt-Mitarbeitenden sowie unentbehrliche Reisespesen in Höhe von maximal CHF 40‘000 für maximal 12 Monate. Für die Beantragung der Löhne von Projektmitarbeitenden im GFF beachten Sie bitte die «Lohntabellen GFF» im HSG-Intranet.

Eingabetermine: 10. Januar, 1. März, 1. September, 2. November

Evaluation durch: Forschungskommission der Universität St.Gallen

2. ERFOLGSPRÄMIE SNF
Die Zahlung der Erfolgsprämie SNF erfolgt automatisch nach Zusprache eines SNF-Projekts (Kategorien «Projektförderung» und «Programmförderung»). Die Vergabe ist nicht an einen Antrag für Förderbeiträge gebunden. Die Prämie beträgt 25% der Projektgesamtsumme, maximal jedoch 40‘000 CHF.

Bitte beachten Sie die Details der Ausführungsbestimmungen (rechts unter Downloads). Wir empfehlen, vor der Antragsstellung für Förderbeiträge einen Beratungstermin mit der Geschäftsstelle der Forschungskommission zu vereinbaren.